Wie gute Fragen dir helfen!

Mit Fragen-Führen, das ist bestimmt ein Satz den du bereits in mehreren Büchern gelesen hast. Was das im Alltag für dich bedeutet, zeige ich dir heute.

Britische Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Kinder bis zu 400 Fragen pro Tag stellen. Ganz schön viel oder?

Richtiges Fragestellen klingt so leicht und ist doch manchmal so schwer. 

Was heißt es überhaupt die richtigen Fragen zu stellen? 

Je präziser die Frage desto besser ist die Antwortqualität! Damit erfährst du nämlich genau, was du wissen willst, im Umkehrschluss bedeutet das aber, dass du im Vorhinein deine Absicht genau definieren musst, um die Frage richtig zu formulieren.

Die Antworten und Lösungen, sind nur so gut wie die Qualität deiner Fragen.

 

Frage nie nach einer Sache, die du nicht wissen willst. 
Ist dir auch schon mal passiert, dass dir einer eine Frage stellt, du sie beantwortest, aber das Gefühl hattest der andere interessiert sich gar nicht für deine Antwort? Wie hat sich das für dich angefühlt? Deshalb vermeide es belanglose oder unnütze Fragen zu stellen. 
(Vorsicht, verwechsele es nicht mit Smalltalk!)
Gute Fragen zeigen Interesse am gegenüber und legen den Grundstein für späteres Vertrauen.

 

 

Es gibt 2 Situationen in denen es wirklich wichtig ist, die richtigen Fragen zu stellen:
Informationssuche
Hinterfragen von einem Sachverhalt

 

Fragetrichtermethode- für deine richtigen Fragen

Ich stelle dir heute die Fragetrichter-Methode vor, damit du in jeder Situation die richtigen Fragen stellst und vor allem die richtigen Antworten erhältst.

Zu Beginn stelle möglichst offene Fragen. Im weiteren Verlauf, werden deine Fragen dann immer präziser, spezifisch und geschlossener. Am Ende sind deine Fragen ganz geschlossen und du erhältst von deinem Gegenüber nur noch eine Bestätigung, also Ja/ Nein-Antworten.

Die Technik des Fragetrichters besteht insgesamt aus 3 Phasen:

  • Sammelphase: Möglichst viele Informationen zu einem Thema sollen gesammelt werden. Die entscheidenden Fragen sind: Was alles? Was noch? Und außerdem?
  • Fokussierungsphase: In dieser Phase des Fragens wird präzisiert, gefiltert, geordnet. Wichtige Fragen sind: Was im Einzelnen? Welche Situation genau? Wie genau? Wer? Womit? Wo? Warum?
  • Bestätigungsphase: Abschließend wird geklärt, ob alles richtig verstanden wurde oder ob es noch offene Punkte gibt. Fragen sind: Habe ich richtig verstanden, dass …? Stimmt es so?

 

Mein Fazit: Dem guten Frager ist schon halb geantwortet.(Friedrich Nietzsche)

Findest du nicht auch? 

 

Gutes Gelingen!
Natascha

April 8, 2019

Wer frägt, der führt?

Wie gute Fragen dir helfen! Mit Fragen-Führen, das ist bestimmt ein Satz den du bereits in mehreren Büchern gelesen hast. Was das im Alltag für dich […]
Juli 9, 2019

Was tun, wenn zwei Mitarbeiter in deinem Team streiten?

„Allgemein gültige Wahrheit: Jeder kennt Konflikte, keiner mag sie.“ Du bist damit also nicht alleine und auch automatisch keine schlechte Führungskraft. Jeder hatte entweder schon mal selber […]
Juli 9, 2019

Was ist ein Konflikt?

Was ist ein Konflikt? Laut Wikipedia kommt das Wort Konflikt aus dem lateinischen und bedeutet so viel wie „zusammentreffen/ kämpfen“. Von einem Konflikt spricht man wenn […]
Oktober 6, 2019

Konflikttyp? Bist du eher eine Taube oder ein Falke?

Welche Konflikttypen gibt es? In diesem Blog Artikel schauen wir uns heute zwei Konflikttypen genauer an. Bist du eher eine Taube oder ein Falke? Auf Konflikte […]